• Sturm...
vom: 19.03.2007 21:52


Manche Menschen reihen irgendwelche Wörter ohne Rhythmik und Reim aneinander und finden sich `poetisch`. Mehr oder weniger gefühlsduseliges Geschwätz wird in möglichst `lyrische` Ausdrücke verpackt, und hinterher meinen sie dann, das ganze sei auch noch schön. Daher hier die Erklärung, warum moderne Lyrik widerlich ist, an Hand eines praktischen Beispiels, welches meiner lyrischen Feder entfloss.


Sturm

Herrisches Beben füttert Hähne.
Tüten verloren im Nirgendwo.
Ein Schuss!
Es bläst die Weite zu grübelnden Haufen.
Eine Quappe röchelt leise.
Weggedroschen.

TS


Soviel dazu. :D